Hide

Überarbeitung einer Kühlplatte mit Flüssigkühlung

AUFGABE

placeholder

Methode wurde mit der Fertigung eines flüssigkeitsgekühlten, hartgelöteten Kühlkörpers nach Kundenspezifikation beauftragt.

LÖSUNG

placeholder

Unser Team verbesserte den Entwurf des Kunden. Dadurch konnten auch seine thermischen Anforderungen und Preisvorgaben eingehalten werden.

FAKTEN

Unsere Kunden beauftragen uns oft mit der Fertigung von Produkten, die sie bereits entworfen haben. Ebenso oft sind wir in der Lage, Verbesserungen am Entwurfskonzept vorzuschlagen. Dies war der Fall, als ein Kunde uns fragte, ob wir eine Kühlplatte mit Flüssigkühlung, die gelötete Kupferrohre zwischen zwei Aluminiumplatten integriert, zu einem sehr niedrigen Zielpreis liefern könnten.

Wir analysierten das Problem und stellten rasch fest, dass wir die Preisvorgabe mit Löttechnologie nicht einhalten können würden. Nachdem wir die thermischen Anforderungen des Kunden überprüft hatten, schlugen wir ein alternatives Verfahren vor: eine Aluminiumplatte mit eingepressten Kupferleitungen, wodurch kein Löten erforderlich war. Durch dieses Verfahren wurde die Komponente in einen direkten Kontakt mit der Kupferleitung gebracht. Dadurch wurde der thermische Gesamtwiderstand verringert und so die thermische Effizienz erhöht. So konnten die thermischen Vorgaben des Kunden erfüllt werden – aber mit einer kleineren Gesamtbaugruppengröße und einem kostengünstigeren Entwurf.





Copyright © Methode Electronics.

Alle Rechte vorbehalten. Rechtliche Hinweise  Datenschutzrichtlinie