Hide

FusionLug® auf flachem Flechtkabel für induktanzarmes Aggregat

AUFGABE

Methode erhielt den Auftrag, herkömmliche, runde Stromkabel durch ein langes, flexibles 200-A-Stromkabel zu ersetzen, das weniger anfällig für externe elektrische Störungen und das Abstrahlen elektrischen Rauschens vom Schaltnetzteil ist. Dies trug dazu bei, dass das System die Anforderungen an leitungsgeführte und abgestrahlte Störaussendungen leichter erfüllen konnte.

LÖSUNG

placeholder

Die Ingenieure von Methode benutzten flache Flechtkabel, die „zusammengepresst“ wurden, um die Anfälligkeit für Störungen und Abstrahlungen zu verringern.

FAKTEN

Das große System des Kunden erforderte ein langes internes Stromkabel. Die Schaltnetzteile erzeugten starkes Störrauschen, und lange Stromkabel können dieses Rauschen abstrahlen, wenn keine Vorkehrungen getroffen werden, um es abzuschwächen. Unsere Ingenieure wählten für die Stromführung zwei flache Flechtkabel, da bei diesen die mittlere freie (magnetische) Spur erheblich länger ist. Das führt zu einer erheblich geringeren Kabelinduktanz als bei einem runden Kabel mit dem gleichen Profil. Die geringere Induktanz bedeutet weniger Störabstrahlungen. Eine Litze wurde ummantelt, um sie von der anderen Litze zu isolieren. Anschließend wurde die Kombination insgesamt so ummantelt, dass die zwei Leitungen, die Strom entgegengesetzter Richtungen führen, dicht nebeneinander liegen. Bei dieser Anordnung heben die Störungen der beiden Leitungen sich tendenziell gegenseitig auf, so dass Störabstrahlungen reduziert werden.

Jede Litze wurde mit FusionLug® Kabelschuhen abgeschlossen, um den Spannungsabfall zu minimieren und eine große Oberfläche für den Anschluss an eine Sammelschiene zu erhalten.





Copyright © Methode Electronics.

Alle Rechte vorbehalten. Rechtliche Hinweise  Datenschutzrichtlinie